BIOGRAPHIE

ARBEITEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

ARBEITEN IM PRIVATEN RAUM

IN ARBEIT


VORKURS

Eisenbahnbrücke Bahnhof Zollikofen

2005

 

Als Ergänzung zur Lichtgestaltung in der Personenunterführung (MINUSZORC, 2001) sind auch die 11 Stützen der anschliessenden Eisenbahnbrücke - ebenfalls unter Anwendung und Unterwanderung von Johannes Ittens Farbenlehre - mit einem Farb-/Lichtkonzept gestaltet worden: VORKURS.  

  

Grundsätzlich stützt sich das Farbkonzept (wie bei MINUSZORC) auf den sogenannten "Quantitäts-Kontrast" aus Johannes Ittens Farbentheorie ab:

Die Lichtwerte der Farben sind verschieden. Im Farbkreis ist Gelb die hellste, Violett die dunkelste Farbe. Um ein optisches Gleichgewicht unter den gewählten Farben zu erhalten, nimmt also die hellste Farbe die kleinste und die dunkelste Farbe die grösste Fläche ein.