BIOGRAPHIE

ARBEITEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

ARBEITEN IM PRIVATEN RAUM

IN ARBEIT


Wirtschaftsblüten

Wirtschaftsschule Thun

2011

Dönä, Selä, Jessi, Tanj / Entwurfsatelier:

„Am Anfang stand ein gewisser Herr* vor unserer Klasse und hielt einen Vortrag über Kreativität, Bewegung, Spuren, Zusammenhalt usw. – fand ich persönlich nicht so toll. Da es aber scheinbar um Kunst ging, habe ich mich angemeldet.“     (*Hanswalter Graf, die Red.)

„Jessica und ich waren von Anfang an dabei und das finde ich erwähnenswert.“

„Angefangen hat unsere Teamarbeit mit dem Motto: Nicht zu weit voraus denken!“

 „Danach werteten wir all die Umfragebogen aus und hatten nun eine Menge Bilder und Texte, die wir auf die Wand posten wollten.“

„Wir haben es geschafft, dass jeder ein Teil von etwas sein kann, das nun über Jahre mit immer neuen Farben und Formen zu einem wunderschönen Kunstwerk heranwächst.“

„Wir haben die Kreisform gewählt, weil sie unendlich weitergeht. Ein Dreieck – zum Beispiel – hat Kanten und ein Ende; ein Kreis nicht.“

„Bei uns konnte jeder seine Ideen einbringen. Ich kann das nur weiterempfehlen.“