BIOGRAPHIE

ARBEITEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

ARBEITEN IM PRIVATEN RAUM

IN ARBEIT


BEGINNER

Schulhaus Wilderswil


2000

 

Situation:

Das beinahe hundertjährige Schulhaus wird mit einem Neubau ergänzt. Die Unterrichtsmethoden haben sich stark verändert; am Raumkonzept des Neubaus sind diese Veränderungen direkt ablesbar.

Ein Element ist in den letzten hundert Jahren im Raumprogramm jeder Schulanlage jedoch konstant geblieben: der Schulhauskorridor, die Zone vor den Unterrichtsräumen. Für die SchülerInnen ein Ort der Begegnung, des Austauschs.

 

Vorschlag:

Beginner läuft in 4 Schritten ab:

1. Jeder Korridor der beiden Schulhäuser wird durch den Namen eines Schweizer Künstlers / einer Schweizer Künstlerin definiert (Aluminium-
Schrift auf Korridorwand).
 
 
2. Neben den Türen zu den Unterrichtsräumen werden Glaskasten angebracht, in welchen Ausschnitte der Arbeitsweise des jeweiligen
Künstlers / der jeweiligen Künstlerin zu sehen sind.
 
 
3. Die Bibliothek im Neubau wird in Zusammenarbeit mit einer Kunsthistorikerin mit Literatur über die ausgewählten Künstler und Künstlerinnen ergänzt.
 
 
4. In einem letzten Arbeitsschritt werden - in Zusammenarbeit mit den LehrerInnen - Unterrichtsdossiers erarbeitet, welche das Leben, das Denken und die Arbeit dieser KünstlerInnen für die SchülerInnen aller Altersstufen (1. bis 9. Klasse) nachvollziehbar machen soll.
 

 

 

 

LE CORBUSIER

ADRIAN FRUTIGER

FRANZ GERTSCH

JOHANNES ITTEN

EMMA KUNZ

ROBERT MAILLART

CHRISTIAN MEGERT

MERET OPPENHEIM

GIOVANNI SEGANTINI