BIOGRAPHIE

ARBEITEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

ARBEITEN IM PRIVATEN RAUM

IN ARBEIT


Rückbau KUNSTHAUS STEFFISBURG

2016 - 2017


Kunsthaus wird wieder Bushaus:

Das leerstehende Bushaus im Dorfkern ist 2013 mit einer vielfarbigen Holzfassade verkleidet und in ein temporäres Kunsthaus verwandelt worden. Die Kulturkommission hat das Gebäude seither für Ausstellungen und andere Kulturanlässe benutzt. Während zwei Jahren wird die Fassade des Kunsthauses nun von 5 eingeladenen Künstlern schrittweise wieder zurückgebaut.

 

 


5) Reto Leibundgut
 
"Sinnbildhaft entsteht in der finalen Transformation ein mobiles Objekt, welches alle Vorgängerprojekte verdichtet, neu arrangiert - und: wegführt."
 
4) Raffaella Chiara, März 2017
 
"Kurz vor dem Ende des etappenweisen Rückbaus wird nun die ganze Fassade demontiert, aber nicht weggeräumt, sondern gestapelt - als Bereitstellung für das kommende Finale."
 
3) Paul Le Grand, Oktober 2016
 
"Die hölzerne Lattenkonstruktion bleibt bestehen und skizziert einen fiktiven Berghorizont in den Himmel. Zusammen mit dessen abgeklapptem Spiegelbild entsteht so ein temporäres Panoramabild."
 
2) Tashi Brauen, Juni 2016
 
„Das Wort Kunst habe ich aus Christoph Rihs‘ Sätzen ausgeschnitten. Die gesamte Fassade ist zudem mit weisser Farbe überzogen. Alles erscheint wie ein Enigma: IST VERFÜHRERISCH UNVERBLÜMT VERDAUT LEBEN WUNDERBAR.“
 
1) Christoph Rihs, März 2016

„Mein Beitrag soll eine erste Zündung sein: Aussagen zu „was ist Kunst“ aus der vorgehängten Fassade ausschneiden, das Publikum, in Form der Aufforderung sich zu äussern, mit einbeziehen.“